Was tun im Fall...

Taufe

Sie möchten Ihr Kind unter Gottes Schutz stellen, möchten es taufen lassen. Durch die Taufe entsteht eine unwiderrufliche Beziehung zwischen Ihrem Kind und Jesus Christus; gleichzeitig wird es Mitglied der Kirche, d.h. der Gemeinschaft der an Jesus Christus Glaubenden.
Die Feier der Taufe findet in unserer Pfarreiengemeinschaft monatlich statt; aber nicht monatlich in jeder Pfarrei, sondern im Wechsel in den vier Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft.

Ansprechpartner für die Taufvorbereitung und alle weiteren Fragen:

Gemeindereferentin Petra Lind-Saher, Tel. 0261 - 922 11 42

Beichte

Für ein Beichtgespräch stehen Ihnen unsere Seelsorger gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über eins der Pfarrbüros. Gerne können Sie auch das Kontaktformular nutzen.

Erstkommunion

In den Wochen nach Ostern finden in unserer Pfarreiengemeinschaft die Erstkommunionfeiern statt.

An diesem Tag empfangen die Kinder zum ersten Mal den "Leib Christi".

Ein solches Fest bedarf ausführlicher Vorbreitung. Deshalb werden die Kinder des dritten Schuljahres - und ihre Eltern - jeweils im Herbst zuvor zur Kommunionvorbereitung eingeladen.

An einem ersten Elternabend werden Inhalt und Verlauf der Vorbereitung besprochen; dabei können - und sollen! - die Eltern auch eigene Ideen einbringen.

Wenn Sie und Ihr Kind versehentlich keine Einladung zur Vorbereitung erhalten haben, obwohl es im dritten Schuljahr ist, wenden Sie sich bitte umgehend an eins der Pfarrbüros.

Firmung

Das Sakrament der Firmung empfangen Jugendliche in der Regel an der Schwelle zum Erwachsenen-Leben. Sie leben in einer Übergangszeit: Bisher waren ihre Eltern für sie verantwortlich. Jetzt sind sie dabei, ihr Leben selbst "in die Hand zu nehmen"; sie suchen ihren persönlichen Weg ins eigenverantwortliche Leben. Das bedeutet auch, dass sie sich von ihren bisherigen Bezugspersonen lösen (müssen). Überliefertes wird kritisch hinterfragt, manches wird "über Bord geworfen", anderes übernommen.
In der Vorbereitung auf die Firmung sollen die Jugendlichen erfahren, dass sie bei ihrer Suche nicht allein sind.

Die betroffenen Jugendlichen werden frühzeitig zur Firmvorbereitung eingeladen.

kirchliche Trauung

Spätestens wenn Sie schon einen bestimmten Termin für die kirchliche Eheschließung ins Auge gefasst haben, sollten Sie sich in einem der Pfarrbüros melden.

Dort nehmen wir dann Ihre Personalien auf und können den Hochzeitstermin vormerken; Sie brauchen auch einen Termin für ein Gespräch mit Pastor oder Diakon. In diesem Gespräch wird auch das sogenannte "Brautexamen" gemacht, bei dem u.a. kirchenrechtliche Belange geklärt werden.

Für die kirchliche Trauung benötigen Sie u.a. neue Taufbescheinigungen beider Brautleute und das Familienstammbuch.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig! Denn häufig gibt es Sondersituationen, deren Klärung einige Zeit in Anspruch nimmt (Wenn z.B. ein Ehepartner nicht der katholischen Kirche bzw. einer christlichen Religionsgemeinschaft angehört).

Unsere Kirchenmusiker unterstützen Sie gerne bei der musikalischen Gestaltung. Bitte geben Sie bei musikalischen Sonderwünschen frühzeitig Bescheid!

Krankenkommunion

Wer am Gemeindegottesdienst nicht (mehr) teilnehmen kann, möchte oftmals trotzdem mit der Gemeinde verbunden bleiben und an der Mahlgemeinschaft am "Tisch des Herrn" teilnehmen. Wir bieten Ihnen deshalb an, die heilige Kommunion zu Hause zu empfangen. Melden Sie sich bitte im Pfarrbüro, wenn Sie dieses Angebot annehmen möchten. Ein Kommunionhelfer wird Sie dann - nach Absprache - zu Hause aufsuchen und Ihnen die heilige Kommunion bringen.

Nach Absprache ist es daneben aber auch möglich, dass ein Familienmitglied die heilige Kommunion aus dem Gottesdienst nach Hause mitbringt. Wir stellen Ihnen dann auch ein Gefäß (Burse) für den Transport zur Verfügung.

Krankensalbung

Erinnern Sie sich noch? - Früher war oftmals in Todesanzeigen zu lesen: "Versehen mit den heiligen Sterbesakramenten unserer Kirche". Damit waren Beichte, Eucharistie und "letzte Ölung" gemeint. Heute sprechen wir von Krankensalbung; denn "letzte Ölung" war ein falsches Signal: Auch heute noch glaubt manch alter Mensch, dass es mit ihm zu Ende geht, wenn er die Krankensalbung empfängt - und schiebt sie deshalb lieber noch etwas auf.

Es ist jedoch sinnvoll, bei jeder ernsthaften Erkrankung, aber auch im hohen Alter um die Krankensalbung zu bitten. Sie ist das Sakrament der Stärkung und kann deshalb durchaus mehrmals empfangen werden. Weitere Informationen erhalten Sie gerne in den Pfarrbüros.

Sterbesakramente

Über plötzliche schwere Erkrankung eines Familienmitglieds, auch über Langzeitkranke, die zu Hause gepflegt werden, informieren Sie uns - über Pfarrbüro - bitte frühzeitig; nicht erst, wenn der Tod naht oder gar schon eingetreten ist. Gerne kommen wir dann zu einem Besuch.

Sie können den Kranken auch für die Krankenkommunion anmelden, die ein Kommunionhelfer in regelmäßigen Abständen nach Hause bringt.

Die so genannten Sterbesakramente sind eigentlich das Bußsakrament (Beichte) und die Eucharistie: In einer Beichte kann die/der Sterbende noch einmal dankbar auf das Leben zurückschauen und Gottes Vergebung ausdrücklich empfangen. Das Abendmahl kann zur Begleitung auf dem letzten Weg des Lebens werden.

Verständigen Sie uns bitte rechtzeitig!

Wichtiges

Termine PG

PG aktuell

Pfarrbrief Oktober
10-18.pdf
PDF-Dokument [850.5 KB]
Pfarrbrief November
11-18.pdf
PDF-Dokument [704.7 KB]
Intentionen metternich.pdf
PDF-Dokument [104.7 KB]
Intentionen Güls.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

Bild des Monats

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfarreiengemeinschaft Koblenz (Metternich)